«Perfektion, eine Aufnahme ohne jede Timing–Schwankung, völlig ohne Nebengeräusche, hat nichts erstrebenswertes.»
Jack White

Geschichte

Selbstportrait 1

 

 

Vom Kassettenrekorder zum Recording Studio QFLM

Als 12-Jähriger hatte ich zum ersten mal ein 4-Spur-Kassettengerät ausgeliehen bekommen. Seither hab ich nicht mehr aufgehört Musik aufzunehmen. Wie's halt so läuft kam die erste Band, erste Konzerte, das erste Demo und alles muss immer weitergehen und besser werden. Ca 1998 hatte ich mein erstes «Studio» beisammen. 16 Spuren Bandmaschine, 32 Kanal Mackie 8Bus Konsole, 2-3 Outboard Geräte, ein alter Atari für Midi und ein Raum, den ich nutzen durfte. Das erste so produzierte Album war «seize the world» von the masked animals. Im Jahr 2000 gründete ich das Klangstall Tonstudio. Es kamen digitale 8-Spur Maschinen dazu, irgendwann die erste DAW... In dieser Zeit entstanden CD's von st. crisco, Kaolin, Blue Mary, the song und anderen Bands, die es nicht mehr gibt. Bald musste ich wegen Umnutzung die Räumlichekeiten verlassen. 2005 bis 2009 zügelte ich das Studio von Bunker zu Bunker, von Proberaum zu Proberaum. Gemeinsam mit Thomaten & Beeren, Monophon, Eno, Lakeside Runners, Silent Bass, Sebastian Bill, Antonio Malinconico und anderen atmete ich fleissig muffige Kellerluft bis ich 2010 das Recording Studio QFLM eröffnen konnte.

 

 

Live Engineering

Ab 2000 begann ich regelmässig live zu mischen. Anfangs im Hafenbuffet Rorschach, später auch im Kubus in Gossau, KuGl, Kultur im Bahnhof, R&R / Grabenhalle und Gambrinus Jazz in St. Gallen. Seit 2007 mische ich vor allem im Palace, St. Gallen. Gern bin ich auch mit Bands unterwegs.

 

Highlights:

– Sitterbühne, Sternenbühne OpenAir St. Gallen 2011, 2012, 2013 (Thomaten & Beeren, A Crashed Blackbird Called Rosehip, Monophon, Painhead)

– Kaltehand / Natasha Waters, CMJ Festival New York 2012

– Bonnie Prince Billy, 13. Juli 2012

– Timber Timber, 10. Februar 2011

– Marc Ribot, 2011

 

 

Musik

Mit 12 Jahren habe ich mit Schulkollegen erstmals eine «Band» gegründet, was sehr ernüchternd geklungen haben muss. Die Kassetten der ersten Jahre sind zu unser aller Glück im Keller verottet und haben das Zeitliche gesegnet. So ab 16 wurde es intensiver und ernsthafter: Mit Davide Rizzitelli, Antonio Malinconico, Marcel Gschwend gründeten wir 1994 «the stoneage maniaks», die ab dem Jahr 2000 durch Erweiterung mit Natasha Waters zu «Kaolin» wurde. Parallel dazu entstand ab 1999 das Akustik-Projekt «st. crisco» mit Musikern von Kaolin und dem Sing-/Songwriter Christian Kesseli. Aus einer Zusammenarbeit mit Manuel Stahlberger und st. crisco entwickelte sich später die Band «Stahlberger». Zwischendurch und nebenbei gab und gibt es immer wiedermal Projekte, Initiativen und Versuche. Unten ein paar alte und neuere Beispiele:

 

 

«Stahlberger» 2010

 

 

 

 

«kaolin» 2005

 

 

 

«st. crisco» 2002

 

 

 

«the stoneage maniaks» 1996

 

 

 

Berufe

Natürlich musste ich auch andere Jobs machen. Ich war Oberstufenmusiklehrer, Kellner in einer Pizzeria, Jugendsozialarbeiter und so... Seit 2005 ist das glücklicherweise nicht mehr nötig.

 

 

Ausbildung

– 1999 LehrerInnen Seminar Rorschach

– bis 2004 Jazzschule St. Gallen auf Schlagzeug (Abbruch nach 2 1/2 Jahren)

– 2009 Tontechniker eidg. FA

Credits

Viele herzliche Dankeschöns an die Leute und Firmen, die mir geholfen haben, meine Konzepte und Wunschzettel in die Realität um zu setzen!

 

– Peter Signer, Peter Signer Innenarchitektur, St. Gallen / für Ausschreibungen, Planung, Bauführung, Koordination, Beleuchtung

– Martin Lachmann, Markus Spinnler, Dominik Kessler, applied acoustics GmbH, Gelterkinden / akustische Beratung und Planung

– Thomas Schmid / elektrische Installation

Kern & Kern AG, St. Gallen / Schreinerarbeiten

Elektro Tanner AG, St. Gallen / Planung Elektro-Installationen

– Borgogno Eggenberger + Partner AG, St. Gallen / Statik

– Dominik und Christian Kesseli, Manuel Stahlberger, Georg Huber, Ben Stokvis, Thomas Kuratli / Malerarbeiten, Umzug und allgemeine Unterstützung

– Jürg Strauss, Strauss Elektroakustik / für die besten Lautsprecher

– Karl Jüngling, adt audio / Planung und Bau meines Mischpult-Prototypen

– Joa Schmid, büro sequenz, St. Gallen / Grafik, Umsetzung Webseite

– Sascha Tittmann, büro sequenz, St. Gallen / Logo

- meine Familie: Karin, Noelle und Eliah (Das sind übrigens die, die am meisten einstecken müssen, ohne je etwas dafür zu bekommen)