«qui fait la musique?»

Studio

kurz und bündig

 

– erstklassige analoge und digitale Technik von Neve, Great River, adt, API, SPL, Siemens, Elysia, Apoggee, Merging, Voxengo u.v.m.
– erstklassige Abhörmonitore von Strauss Elektro Akustik, Focal, Genelec
– hochwertige Verkabelung mit äusserst kurzen Leitungswegen, grossen Aderndurchmessern, Vovox Klangleiter an wichtigen Schnittstellen
– designte, ausgewogene, wandelbare Raumakustik mit unterschiedlichen Klangzonen, Module in Holz massgebaut

– getrennte Stromkreise mit seperierter Erdung
– 24h Vollgas dank maximaler Schalldämmung, keine Umweltgeräusche


– «private», wohnliche Atmosphäre mit Tageslicht, offener Regie, Beleuchtungsvarianten, grosszügigem Pausenbereich mit Miniküche
– grosse, stetig wachsende Sammlung an Instrumenten, Amps, Effekten zur freien Verfügung
– Erfahrung und Ausbildungen in Musik, Studio– und Livetechnik
– offen für externe Techniker und Produzenten. Schnittstellen: 24 Kanäle analog, AES/EBU, ADAT, Apoggee Symphony oder a. A. Firewire
– gute Lage: 1km ab Autobahn, mit ÖV direkt vor dem Haus in 7 min am HB, Imbisse, Läden in direkter Nachbarschaft
– Anlieferung mit Laderampe und Warenlift
– effizientes Preis- / Leistungsverhältnis

 

 

Philosophie

 

Musik vor Technik

 

Die Qualität eines Songs liegt im Songwriting, dem Arrangement, dem Sounddesign, dem Zusammenspiel und der Interaktion der MusikerInnen. Wenn Musik vor dem Mikrofon gut klingt, tut sie's auch hinter dem Mikrofon. Deshalb beginnt im QFLM die Studioarbeit bereits vor der Aufnahmekette. Gemeinsam werden Songs und Sounds optimiert und ästhetische Entscheidungen möglichst früh gefällt. Hierfür stehen zahlreiche Instrumente, Amps und Effekte zur Verfügung. «We fix it in the mix» ist eine Ausrede. Ich begreife das Recording Studio QFLM eher als Musikspielplatz, denn als steriles, technisches Labor. Die Regie ist offen in den grossen Aufnahmeraum integriert, was eine direkte, unkomplizierte Zusammenarbeit ermöglicht.

 

der Weg auf die Festplatte

 

Voraussetzung für guten Klang ist eine optimale Schallquelle. Sie entfaltet sich in Abhängigkeit zum Raum. Voraussetzung für eine gut klingende Aufnahme ist deshalb eine optimale Raumakustik. Diese ist im QFLM aufwändig designt und sorgfältig realisiert. Auf dem Weg zur Festplatte durchläuft das Signal eine Kette von Mikrofonen, Preamps, Prozessoren, Wandlern und nicht zuletzt Kabelverbindungen. Vergleichbar mit der Optik einer Fotokamera, führt die Summe kleiner Unzulänglichkeiten zu einem Verlust von Schärfe, Tiefe und Kontur. Die Aufnahmekette ist so gut wie ihr schwächstes Glied. QFLM setzt auf erlesene analoge und digitale Technik und hochwertige Leitungen / Stecker von der Quelle bis zum Speicher.

 

von Einzelteilen zum Ganzen

 

Ein Mix soll unter jeglichen Abhörbedingungen eigenständig, unverwechselbar und technisch einwandfrei klingen. Mit analogen Charaktertieren, einem heiss gefahrenen, analogen Mischpult, digitalen ExtraTools und gesuchten Hardware-Effekten aus frühen Tagen lässt sich aus Einzelteilen ein charakteristisches Ganzes formen. Mit ihrem unglaublichen, fast mikroskopischen Detailreichtum geben einem die Strauss Abhörmonitore die ultimative Kontrolle an das Ohr.

 

weniger ist mehr

 

Leider sind KünstlerInnen mit begrenzten Mitteln inhaltlich oft die spannenderen. Um optimale Studiobedingungen zu einem fairen Preis anbieten zu können, wird auf Kosmetisches verzichtet, die Technik kompakt und die Fixkosten niedrig gehalten. Mögliche Sparpotentiale beim Studiobau wurden konsequent genutzt. Bei klanglich relevanten Kriterien wurden keinerlei Kompromisse gemacht.

 

 

über das Studio

 

Das Recording Studio QFLM wurde 2009 – 2010 in Zusammenarbeit mit applied acoustics und Signer Innenarchitektur geplant und gebaut.

 

offene Regie:

 

Traditionell wird die Regie eines Tonstudios als separater, abgetrennter Raum gebaut. Dies, um während der Aufnahme die volle akustische Kontrolle über die Signale zu haben. Im Recording Studio QFLM ist die Regie offen in den grossen Aufnahmeraum integriert. Dies bietet unterschätzte Vorteile:
– volle Kontrolle über den Klang im Aufnahmeraum – also über das was die Mikrofone "hören"
– unkompliziertes, direktes Kommunizieren mit und unter den MusikerInnen
– höhere Konzentration während der Aufnahmen, da keiner auf dem Regiesofa rumnuscheln kann

 

Schalldämmung:

 

Die Studioräume sind akustisch optimal entkoppelt, sprich schalldicht. Die komplette Studiohülle, inklusive Boden und Decke sind elastisch, ohne feste Verbindung und in mehreren Schichten konstruiert. Somit ist neben akustischer (Luft) auch eine mechanische Übertragung von Schwingungen (Körperschall) nahezu ausgeschlossen. Das bedeutet erstens: 24 Stunden Vollgas! Und zweitens: Keine Umweltgeräusche und minimales Noise Floor.

 

Raumakustik:

 

Über 90% aller Flächen sind aus Holz und nicht parallel, was für einen warmen, diffusen Klang sorgt. Es gibt unterschiedliche akustische Zonen. Vorhänge und Gobos ermöglichen eine erweiterte Einflussnahme auf den Raumklang, von räumlich und lebendig, bis trocken und "in your face". Dank berechneter und massgebauter Akustikmodule haben die Räume spektral - direkt und über die Zeit - einen sehr ausgewogenen Klang ohne Resonanzen.Totale Isolation und sehr trockenen Sound bietet der kleine Aufnahmeraum, die ISO Booth. Mit ihren ca 13m2 bietet sie auch für ein Drumset genügend Platz. Sichtkontakt nach aussen bieten zwei grosse Fenster.

 

Technik:

 

Herzstück des QFLM ist der Prototyp eines analoges Mischpult von adt. Klangliche Eigenschaften, flexibles Routing, Einbindung von analogen Prozessoren, latenzfreies Monitoring und intuitiver Workflow sind ein grosses Plus der analogen Technik. Als Workstation erster Wahl dient Merging Pyramix, die — m. E. — technisch fortgeschrittenste und bestklingende DAW auf dem Markt.

 

Lautsprecher:

 

Das «Auge» des Engineers ist sein Lautsprecher. Nach langem Suchen, Anhören und Vergleichen der Spitzenmodelle diverser Hersteller, fiel die Wahl vorbehaltlos auf Strauss Elektroakustik MF-2.

 

 

Der Grundriss des Studios

 

Studiorundriss

 

 

Impressionen vom Studiobau 2010

 

Equipment

HD

– Merging Pyramix 10 MassCore  with vst plug-ins (Merging, Voxengo, Eventide, Oxford, Lexicon, Waves, Steinberg, Freeware, ...)

– Merging Horus (32Ch I/O @ 192kHz)

– Apogee A/D 16X

– Apogee D/A 16X

– Apogee Rosetta 800

– Apogee Symphony mobile

 

 

Recording Machines

– Tascam CD-RW 1800 (CD-Recorder)

– Tascam DA 78HR (8Track-Recorder)

– 2 Tascam DA 38 (8Track-Recorder)

– Fostex M80 (1/4" 8Track-Tapemachine)

– Fostex R8 (1/4" 8Track-Tapemachine)

– Fostex Synchronizer

– Zoom H6

 

 

Console

– adt ToolMod Console (11Mono (TM41), 8Stereo (TM403), MasterModul (TM411), MonitorModul (TM412), PatchBay)

– Tascam TM-D8000 (DigitalConsole)

– Broadcast-Console TFE 10/2 (vintage)

 

 

Mic Pre Amps

– 4 adt TM 101

– 2 API 512c

– 2 Great River MP500

– 2 La Chapell 583e

– 2 Siemens V276

– AMEK 9098 PreAmp, EQ (by R. Neve)

– AMS-Neve 1073DPA 2Ch-PreAmp

– Audient ASP008 8Ch-PreAmp

– 32 Merging Horus ADA8 PreAmps

 

 

Monitoring

Speakers

 

Speakers

 

– Strauss Elektroakustik SE-MF-2

– Genelec 1032A

– Focal CMS 40

– Bose SoundLink mini

 

Headphones

 

Headphones

 

– Furman HDS-6 Personal Mixing Station

– 4 Furman HR-6 Personal Mixing Station

– 3 Sennheiser HD25

– 2 Beyedynamic DT 990 PRO

– Beyedynamic DT 770 PRO

– Beyerdynamic T1

– AKG K 240

 

 

Microphones

Microphones

 

Large Condenser

 

– 1 Brauner Phantom V

– 1 CAD E-200

– 1 AKG C 414 B-XL II

– 2 AKG C 414 B-XLS

– 1 Advanced Audio CM12 (copy of legendary AKG C12)

 

Small Condenser

 

– 2 Neumann KLM 184

– 2 Schoeps CMC6, MK21

– 2 AKG C1000s

– 1 Shure 4.1

– 1 Shure Beta91A

 

Ribbon

 

– 2 Coles 4038

– 1 SE Electronics R1 Ribbon

– 2 T-Bone RB-500

– Beyerdynamic m500e

 

Dynamic

 

– 3 Shure SM57

– 1 Shure Beta57

– 3 Shure SM58

– 1 Shure Beta52

– 3 RFT DM 622 Kugel (vintage DDR)

– 2 Sennheiser MD441 (vintage stereo-set)

– 3 Sennheiser MD421 (vintage)

– 4 Sennheiser e604

 

DI

 

– 2 D.W. Fearn PDB

– 2 Little Labs Red Eye DI / ReAmper

– 2 API 512c

– 2 Great RiverMP500

– 4 adt TM 101

– Tech21 SansAmp Bass Driver DI

– 2 Radial Pro D2 (stereo)

– Radial JDI Duplex (stereo)

 

 

Analog Processors

Analog Processors

 

Compressors

 

– UREI 1176 Compressor / Limiter (vintage)

– 4 adt TM 112 compressors

– dbx 160a

– 2 stereo Elysia XPressors

– 2 stereo Elysia Nvelope (4 mono)

 

EQs

 

– Tegeler Audio Manufaktur Classic Tube EQ

– AMEK 9098 EQ

– 5 adt TM 105 mono EQs

– 2 La Chapell 583 Tube EQs

– adt TM 222 Mastering Stereo EQ

– adt TM elyptic EQ

– SPL Qure Tube Stereo EQ

 

Other

 

– adt TM 130 StereoEnhacer / MS-Processor

– SPL Charisma 8 – TubeProcessor

– 2 Empirical Labs ELDS Derresser – DeEsser

 

 

Effects

19"

 

– Quantec Yardstick 2493

– Yamaha SPX 90

– Lexicon PCM 41

– Dynacord VRS 23

– Dynacord DRP 16

– Knas Ekdahl Moisturizer Analog Spring Reverb

– TC 1210 analog Chorus / Flanger / SpacialExpander

 

Pedals

 

– Boss RC-50 LoopStation

– Boss RE-20 – Space Echo

– Boss Twin EQ

– Boss DD-6

– Boss DD-2

– Boss Compressor / Sustainer

– Boss ChorusEnsemble

– Boss Chorus

– Boss Phaser

– ChorusPedal

– Dunlop CryBaby WahWah

– ElectroHarmonics Cathedral

– ElectroHarmonics Memory Man TT 550

– ElectroHarmonics Big Muff

– ElectroHarmonics Flanger Hoax

– ElectroHarmonics Q-Tron

– ElectroHarmonics HolyGrail

– Electro Harmonix Germanium OD

– Electro Harmonix Bass Big Muff Pi

– Electro Harmonix Bass Blogger

– Electro Harmonix Flanger HOAX

– Eventide PitchFactor

– Fulltone Supratrem

– Roland JetPhaser (vintage)

– HAZ Mu-Tron III+ Envelope Filter Pedal

– Huge&Kettner TubeMan

– Ibanez TubeScreamer

– JoeMeek FloorQ OpticalCompressor

– Line6 M13 Stompbox Modeler

– MooogerFooger MF 103 12 Stage-Phaser

– MXR Phase 100

– MXR Octave Fuzz

– Rocktron Tremlo

– Roger Meyer Vodoo Vibe (Chorus / Vib / Trem)

– Tech21 SansAmp GT2

– Tech21 SansAmp Bass Driver DI

– SynthFuzz

– Vermona Filter Lancet

 

 

Amps

Amps

 

– Lesley 145

– Fender Bassman 100 Silverface roel images (vintage)

– Fender HotRod DeVille TubeAmp

– Fender Twin Reverb (vintage)

– Fender Blues Junior

– Rickenbacker (vintage)

– Marshall JCM 900 (Top + 4er Cab)

– Vox Night Train

– 2 Vox AC-15

– Randall RH50T

– Roland Cube

– Ranger Bass Amp (vintage)

– Ampeg B15 (vintage)

 

 

Instruments

Guitars

 

Guitars

 

– Fender Jazzmaster 1962 (vintage USA)

– Fender Telecaster Custom 1977 (vintage USA)

– Fender Telecaster Custom (Mexico)

– Fender Mustang '66 Reissue

– Blade «Strat»

– Greco Roc Jet (Gretsch-Kopie)

– Musima (vintage with Lipstick-PickUps)

– Washburn HB 35 (HolowBody)

– Epiphone acoustic / electric

– «Jazzgitarre» (vintage Tschechien)

– Life SG (vintage Japan)

– Life Halbakustisch (vintage Japan)

 

Basses

 

– Höfner Violin Bass 500/1 (1967)

– Fender Precision Bass (USA 2005)

– Fender Musicmaster Bass (USA ca. 1972)

– Kawai FIIB E-Bass

 

Drums

 

– Sonor Force 3000 (22", 10", 12", 13", 16")

– Sonor SClass (18", 10", 14")

– Sonor Performer (22", 12", 13", 16")

– Pearl Export 20" Floor Tom

– Snaredrums (2 Sonor 14", Tama 14", Brady 12", Mapex 10")

– Rototoms (8", 10", 12")

– 8 Zildjian A, K und A Custom Cymbals

– Cymbals & Gongs 24" Ride

– other Cymbals

– div. Percussion-Instruments

 

Acoustic Keyoard Instruments

 

– Piano Schmidt-Flohr

– Harmonium Estry Organ Co.

– Hohner Melodica 36

 

Synths

 

Synths

 

– Moog Prodigy (ca. 1980)

– Wurlizer-Piano – auf Anfrage

– Rhodes Mark II – auf Anfrage

– Manikin Electronic Memotron

– Roland SH-5 (ca. 1977)

– Roland SH-09 (ca. 1980)

– Roland SH2000 (ca. 1974)

– Roland Saturn 09 (ca. 1980)

– Roland Synthesizer 09 (ca. 1980)

– Roland JX-3P (ca. 1983)

– Roland Juno 6 (ca. 1982)

– Roland Juno Di

– Dave Smith Instruments Prophet 8

– Viscount D9E – OrganModul

– Farfisa Silver 504 De Luxe

– EKO Tiger

– Philips Philicorda Tube

– Heimorgel Hammond

– Korg T3

– Eirol PCM

– E-Magic Unitor 8 (Midi-Interface / -Router)

– Vermona Filter Lancet

 

Drumcomputer

 

– Arturia Beat Step Pro

– Vermona DRM1 MKIII

– Roland Octapad SPD-30

– Roland Pads: Kick (KD-7), Snare (PDX-8), Hi-Hat (VH-11)

– Akai MPC2000 Drumcomputer / Sampler

 

 

Modular

 

– Vermona Fourmulator Quad LFO

– Vermona QMI Quad MIDI Interface

– Vermona TAI-4 Transformer-Isolated Audio Interface

– Intellijel Metropolis (Sequencer)

– Intellijel Dubmix + Aux and Mini Expander (Mixer)

– Makenoise Phonogene (Tape Style Looper and more)

 

«Little» Helpers

– Lehele Dual SGoS Guitar Splitter / Switch

– 2 Lehele P-Split II

– 2 Little Labs Red Eye DI / ReAmper

– ART Tube MP V3 Tube Miv / Line PreAmp

– Radial JS3 Mic Splitter

– PowerSoak (Power Attenuator)

Referenzen

2016

 



Lord Kesseli & The Drums – «Lord Kesseli & The Drums »

– EP mit 6 Songs

– Produzent: Lord Kesseli

– Recording & Mix: Michael QFLM

– Mastering: Dan Suter, Echo Chamber

 

 

The Bad Shakes – «Don't You Think It's Time»

– Album mit 8 Songs

– Produzent: The Bad Shakes, Michael QFLM

– Recording: Michael QFLM

– Synth- & Beatproamming: The Bad Shakes

– Mix: Michael QFLM

– Mastering: Dan Suter, Echo Chamber

 

 

2015

 

bit-tuner – «A Bit of Light »

– Album mit 16 Songs

– Produzent: bit-tuner

– Pre Mix: bit-tuner

– Final Mix: Michael QFLM

– Mastering: Dubplates & Mastering, Rashad Becker

 

 

Pyrit – «UFO»

– Album mit 8 Songs

– Produzent: Pyrit

– Recording: Pyrit, Olivier Famin

– Mix: Pyrit

– Mastering: Michael QFLM

 

 

One Sentence. Supervisor – «Hikikomori TM»

– Temporär Musik #4

– Produzent: OSS, Michael QFLM

– Recording: Michael QFLM, OSS

– Mix: Michael QFLM

– Mastering: Dan Suter, Echo Chamber

 

 

Painhead – «Nothing Changed But Irony»

– EP mit 6 Songs

– Produzent: Painhead, Michael QFLM

– Recording & Mix: Michael QFLM

– Mastering: tba

 

 



2014

 

Stahlberger – «die gschicht isch besser»

– Album mit 13 Songs

– Produzent: Michael QFLM & Stahlberger

– Recording: Michael QFLM, Fabian «Fülle» Füllemann, Ben Stokfis

– Mastering: Dan Suter, Echo Chamber

 

 

K/NW – «into the light»

– Album mit 13 Songs

– Produzent: K/NW, Michael QFLM

– Recording: Michael QFLM

– Programming: Kaltehand

– Mix: Michael QFLM

– Mastering: Dan Suter und Jan Ohlhorst, Echo Chamber

 

 

2013

 

The Bad Shakes – «the party is over»

– digitale Single

– Produzent, Recording, Mix, Mastering: Michael QFLM

 

 

Sidestream Philosophy – «Travelling Boots EP»

– Demo mit 5 Songs

– Recording, Mix, Mastering: Michael QFLM

 

 

ACBCR / a crashed blackbird called rosehip – «(remixes)»

– EP mit Remixes von Christian Löffler (D), Bit-Tuner (CH), Eva Gallo (D), Fuckintosh (NY) & Denis Jones (UK)

– Mastering: Michael QFLM

 

 

Velvet Two Stripes

– Album mit 9 Songs

– Produzent: Velvet Two Stripes

– Recording: Michael QFLM

– Mix: Fabian Füllemann, Bill Ender

 

 

2012

 

Good Councelours – «songs about time»

– digitale Single

– Recording, Mix: Michael QFLM

– Mastering: Patch Pacher, Patchmusic

 

 

ACBCR / a crashed blackbird called rosehip – «Heroes won't work»

– Album mit 13 Songs

– Produzent: Michael QFLM, Marie Malou, Dominik Kesseli

– Recording, Mix: Michael QFLM

– Mastering: Dan Suter, Echo Chamber

 

 

Thomaten & Beeren – «Strahlen der Liebe»

– Album mit 13 Songs

– Produzent: Thomaten & Beeren und Michael QFLM

– Recording, Mix: Michael QFLM

– Mastering: Dan Suter, Echo Chamber

 

 

Egli – «7»

– Album mit 7 Songs

– Produzent, Recording, Mix: Michael QFLM

– Mastering: Ron Kurz, Hardstudios

 

 

Nicole Durrer Trio – «ziu ziu»

– Demo mit 4 Songs

– Recording, Mix: Michael QFLM

– Mastering: Ron Kurz, Hardstudios

 

 

Silent Bass – «lights from a black star»

– Album mitt 9 songs

– Recording, Mix: Michael QFLM

– Mastering: Ron Kurz, Hardstudios

 

 

Lakeside Runners (neu: Panda Lux) – «Maschinen»

– EP mit 2 Songs

– Recording, Mix: Michael QFLM

– Mastering: Dan Suter, Echo Chamber

 

 

The Bad Shakes – «The Bad Shakes»

– EP mit 6 Songs

– Recording, Mix: Michael QFLM

– Mastering: Dan Suter, Echo Chamber

 

 

Thomas Kuratli – «help- use- hopeless»

– Soundtrack

– Instruments: Dominik Kesseli, Ben Stokvis, Thomas Kuratli, Michael QFLM

– Recording, Mix, Mastering: Michael QFLM

 

 

Thomas Kuratli – «crawling»

– Soundtrack

– Instruments: Dominik Kesseli, Thomas Kuratli, Michael QFLM

– Recording, Mix, Mastering: Michael QFLM

 

 

2011

 

Candy Mountain String Band (neu: Anaheim) – «gone west»

– EP mit 6 Songs

– Recording, Mix: Michael QFLM

 

 

Kaltehand / Natasha Waters – «Pages»

– Album

– Programming, Mix: Davide Rizzitelli alias Kaltehand

– Vocal-Recording, Mastering: Michael QFLM

 

 

City Of Change

– politische Aktion von Regisseur Milo Rau

– Instrumental-Recording, instrumental Mix: Michael QFLM

– Vocal-Recording, Vocal-Mix: Raoul Alain Nagel

 

 

Lakeside Runners (neu: Panda Lux) – «Wohin»

– EP mit 4 Songs

– Recording, Mix: Michael QFLM

– Mastering: Dan Suter, Echo Chamber

 

 

Sundiver – «Demwa»

– Album mit 9 Songs

– Recording: Sundiver

– Mix: Michael QFLM

– Mastering: Roland Wiegner, Die Tonmeisterei

 

 

Monophon – «makeup and beauty»

– Preproduction, Sample-Recording: Michael QFLM, Bunkerstudio

– Produzent, Recording: Philippe Laffer, Alterna Recording Studios

– Mastering: Oli Bösch

 

 

2010

 

Thomaten & Beeren – «So nicht, Helen!»

– Album mit 15 Songs

– Recording, Mix: Michael QFLM, Bunkerstudio

– Mastering: Dan Suter, Echo Chamber

 

 

Egli – «5/3»

– Album mit 8 Songs

– Recording, Mix: Michael QFLM

– Mastering: Ron Kurz, Hardstudios

 

 

GazzJazz

– Demo mit 4 Songs

– Recording, Mix: Michael QFLM

 

 

Stahlberger – «Mr. Schweiz»

– Recording, Mix: Bunkerstudio, Michael QFLM

– Mastering: Glenn Tomkins

 

 

Nangijala – «handle with care»

– Album mit 13 Songs

– Recording, Mix, Mastering: Michael QFLM, Bunkerstudio

 

 

2009

 

Sebastian Bill – «When the Clown cries in the Backyard»

– Album mit 10 Songs

– Recording: Sebastian Bill

– Overdupps, Mix, Mastering: Michael QFLM

 

 

2008

 

Silent Bass – «missing words»

– Drumrecording, Mix: Michael QFLM, Bunkerstudio

– Bassrecording: Yves Egli

– Mastering Dan Suter

 

 

commander B

– Demo

– Recording, Mix: Michael QFLM

 

Eno – «stea.alto»

– EP mit 5 Songs

– Recording, Mix: Michael QFLM im Bogenstudio

 

 

2007

 

Antonio Mailnconico – «adios»

– Recording, Mix: Michael QFLM, Kellerstudio

– Mastering: Ron Kurz, Hardstudios

 

 

Stahlberger – «Demo»

– Recording, Mix: Michael QFLM, Bogenstudio

 

 

Andi Grob Quartett

– Recording, Mix: Michael QFLM, Bogenstudio

 

 

2006

 

Stahlberger & st. crisco – Beitrag zu «Rock Down Asylgesetz»

– "hüt wird dä nochber grilliert"

– Recording, Mix: Michael QFLM, Bogenstudio

– Mastering: Dan Suter, Echo Chamber

 

 

Blue Mary – «Demo»

– Recording, Mix: Klangstall zu Speicher, Michael QFLM

– Mastering: Jowi Widmer, Gallus Tonstudio

 

 

Monophon – «Demo»

– Demo mit 2 Songs

– Recording, Mix, Mastering: Klangstall zu Speicher, Michael QFLM

 

 

Egli – «Demo»

– Demo mit 8 Songs

– Recording, Mix: Michael QFLM im Klangstall zu Speicher

 

 

2005

 

Kaolin – «Demo 2005»

– Demo mit 6 Songs

– Recording: Michael QFLM, George Huber

– Mix, Mastering: Michael QFLM

 

 

2004

 

Kaolin – «Retrospective»

– Album mit 10 Songs

– Recording, Mix: Michael QFLM, Klangstall zu Speicher

– Mastering: Jowi Widmer, Gallus Tonstudio

 

 

Frantic – «where have all the flowers gone?»

– Album mit 8 Songs

– Recording, Mix: Michael QFLM, miss moneypenny headquarter & Klangstall zu Speicher

– Mastering: Jowi Widmer, Gallus Tonstudio

 

 

On – «Demo 04»

– Demo mit 2 Songs

– Recording, Mix: Michael QFLM im Klangstall zu Speicher

 

 

2003

 

On – «to listen loud»

 

– EP mit 4 Songs

– Recording, Mix: Michael QFLM, Klangstall zu Speicher

– Mastering: Jowi Widmer, Gallus Tonstudio

 

 

De Niro – «Demo»

– EP mit 4 Songs

– Recording, Mix: Michael QFLM, Klangstall zu Speicher

– Mastering: Jowi Widmer, Gallus Tonstudio

 

 

2002

 

Duzze – «Lounging»

– EP mit 5 Songs

– Recording: Michael QFLM, sound gate studio

– Mix: Gögs Andrighetto, Gallus Tonstudio

– Mastering: Jowi Widmer, Gallus Tonstudio

 

 

st. crisco – «because of you»

– Album mit 9 Songs

– Recording, Mix: Michael QFLM, sound gate studio

– Mastering: Jowi Widmer, Gallus Tonstudio

 

 

2001

 

kaolin – «2001»

– Demo mit 5 Songs

– Recording, Mix: Michael QFLM, sound gate studio

– Mastering: Andi Jud, Sonic Lab

 

 

2000

 

Mölä & Stahli – «zu wahr um schön zu sein»

– Produzent: Michael QFLM, Christian Kesseli

– Recording, Mix: Michael QFLM, sound gate studio

– Mastering: Jowi Widmer, Gallus Tonstudio

 

 

Kaolin – «lost in dimensions»

– Demo mit 6 Songs

– Recording, Mix: Michael QFLM, sound gate studio

 

 

1999

 

st. crisco – «acoustic songs»

– EP mit 4 Songs

– Recording, Mix: Michael QFLM, sound gate studio

– Mastering: Jowi Widmer, Gallus Tonstudio

 

 

Tucan – «Demo»

– Demo mit 4 Songs

– Recording, Mix: Michael QFLM, sound gate studio

 

 

1998

 

The Masked Animals – «seize the world»

– Album mit 13 Songs

– Recording, Mix: Michael QFLM, sound gate studio

– Mastering: Christoph Wettach, X-Wave Studios

 

 

The Song

– Recording, Mix: Michael QFLM, sound gate studio

– Mastering: Andi Jud, Sonic Lab

 

 

ausserdem

– Alltag Agentur

– Toxic.fm

– Christoph Senn Trio

– GazzJazz

– Vera Rudolf von Rohr

– GabTon Duo

– Dominik Kesseli Experimental Solo – «Demo»

– notgeil

– Alleinsam

– PHS Rorschach

– Open Air St. Gallen

– Open Air Seebeli

– Virtual Mincer

– VideoPool – Rico Fischbacher

– Fishfingers

– Fjord

– Judith von Tessin

Tipps

Es gibt kein Gesetz, das festlegt, wie eine Studiosession abzulaufen hat. Für jedes Projekt gilt es, gemeinsam eine sinnvolle Vorgehensweise zu finden. Im QFLM lassen sich Projekte flexibel angehen und umsetzen. Ob die Zusammenarbeit schon beim Proben beginnt, bei einem Kaffee die Demos angehört und besprochen werden, die Band einzelne Spuren im eigenen Raum bereits aufnehmen möchte, der Mix im eigenen Homestudio erstellt wird, usw. Grundsätzlich ist alles möglich und vielleicht auch sinnvoll. Jedenfalls schätze ich es, frühzeitig einbezogen zu werden. Durch Absprache können wir das ein oder andere sicherlich verbessern.

 

Vorbereiten auf das Studio

Kommt vorbei zum Kaffee (oder so), um über Geschmäcker, Sounds und Arbeitsweisen zu diskutieren. Sich zu besprechen und die Aufnahme zu planen, beruhigt die Lage, fokussiert, macht die Vorbereitung einfacher und spart schlussendlich auch Studiozeit. Es lassen sich Zeit und Nerven sparen, wenn die Band gut vorbereitet ins Studio kommt. Gut proben (auch mit Metronom), Songs und Texte fertig schreiben, Soundeinstellungen vorbereiten, Arrangementvarianten ausprobieren minimiert das Risiko, in ewige Diskussionen zu verfallen. Checkt eure Instrumente. Gebt sie wenn nötig in Service. Stimmt eure Drums. Pflegt eure Stimme. Defekte aufspüren und reparieren oder den Zeitplan irgendwelchen Problemchen anpassen zu müssen, kann dauern und ausserdem die fröhliche Spiellaune verderben. Idealerweise können sich alle auf eine bestmögliche Perfomance konzentrieren.

 

Im Studio

Seid ausgeschlafen. Nehmt Urlaub, Verschiebt alle alltäglichen Aufgaben oder erledigt sie vorher. Seid nicht erreichbar und schaltet euer Telefon aus. Vergesst das Entsorgen vom Altglas und bittet euer Umfeld im vornherein um freundliches Verständnis fürs Abkapseln. Ohne Ablenkung Musik zu machen, klingt besser.

 

Es dauert meist ein wenig, bis das Eis gebrochen ist und ein offner, ehrlicher Austausch stattfinden kann. Aufgenommen ist aufgenommen. Entgegen den Versprechungen diverser Softwarefirmen lässt sich eine schwache Performance leider nicht in eine umwerfende verwandeln. Seid wachsam. Jede und Jeder Beteiligte ist aufgefordert, seine Ideen einzubringen oder womöglich auch mal seinen Unmut Kund zu tun.

 

Es gibt Kleider und Accessoires, die hörbare Geräusche machen. Tragt während der Aufnahmen keine Hemden, Lack- und Lederklamotten oder klimpernden Schmuck.

 

Die Zeit danach

Häufig wird unterschätzt, was in der Zeit nach dem Studio an Arbeit noch anfällt. Kümmert euch frühzeitig um Songtitel, Urheberrechte, Mastering, Bookletinfos, Presswerk, Release-Termin, Plattentaufe, Fotos, Pressetext, Webseite, Sozial Media, Vertriebskanäle u.s.w.

Angebot / Tarife

Das Recording Studio QFLM bietet die üblichen Leistungen eines mittelgrossen Tonstudios:

 

– Recording im Studio

– Recording mobil

– Mixing

– Mastering (in Ausnahmefällen, denn da gibt's Studios mit grösserer Erfahrung)

– Vorproduktion

– Beratung / Coaching

 

Der Tagesansatz beträgt SFr. 700.– pro Tag, bei aufwändigeren Projekten bevorzuge ich Pauschalen. Auch über Suisa-Bearbeiter-Prozente kann man reden.